Roggelin & Partner bei facebook - gefllt mirDeutsche Sprache English Language jezyk polski Russische Sprache
Loading
Geschftsfelder

Impressum | Datenschutz | AGB | © 2013 Roggelin & Partner

Sportrecht


Sportrecht

Geizige Fußballprofis

Viele Fußballprofis haben mit Steuermodellen schlechte Erfahrungen gemacht. Dass es Fußballprofis gibt, die versuchen wirklich alles von der Steuer abzusetzen, zeigt ein Fall des Finanzgerichtes Rheinland-Pfalz Az. 1 K 14 90/12.

Geklagt hatte hier ein Profifußballer, der in den Jahres 2008 und 2009 ein Premiere-Abo in Anspruch genommen hatte und dies steuerlich geltend machen wollte.

Nach Auffassung des Finanzgerichtes Rheinland-Pfalz ist ein solches Abo jedenfalls steuerlich nicht absetzbar. Fußball im Fernsehen ist auch für einen Fußballprofi nicht nur Beruf, sodass jedenfalls Fußballprofis aus der 1. und 2. Fußballbundesliga Abonnements für Spiele im Pay-TV nicht als Werbungskosten von der Steuer absetzen dürfen.

Grund ist, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass Fußballübertragungen auch privat angesehen werden.

Der Profi hatte zudem noch Ausgaben für Sportbekleidung und einen Personal Trainer geltend gemacht. Auch dies hat das Gericht nicht anerkannt.

‹ zurück zur Übersicht

nach oben