?
X

Bitte wählen Sie Ihre Sprache:

X

Wirtschaftsmediation

Professionelles Konfliktmanagement in der steuerberatenden Praxis: Das Wirtschaftsleben ist geprägt von Konflikten. Konflikte mit Kunden, Lieferanten, Verbrauchern, Behörden, Nachbarn und der Öffentlichkeit. Konflikte zwischen Unternehmensgesellschaften, Mitarbeiterin, Abteilung, Führungskräften oder sogar innerhalb von Familienunternehmen, z.B. im Bereich der Unternehmensnachfolge, usw.

Warum Mediation?

Das Wirtschaftsleben ist geprägt von Konflikten: Konflikte mit Kunden, Lieferanten, Verbrauchern, Behörden, Nachbarn und der Öffentlichkeit. Konflikte zwischen Unternehmensgesellschaften, Mitarbeiterin, Abteilung, Führungskräften oder sogar innerhalb von Familienunternehmen, z. B. im Bereich der Unternehmensnachfolge, usw.

Mit Hilfe der Wirtschaftsmediation haben die Streitparteien die Möglichkeit, schnelle flexible Konfliktlösung zu erreichen. Dadurch lässt sich die unnötige Bindung von Kapital und Arbeitskraft in den Unternehmen vermeiden. Durch professionelle Mediation können bei Streitfällen zum Beispiel bestehende geschäftliche Beziehungen oder Arbeitsverhältnisse aufrechterhalten oder Unternehmensnachfolgen erfolgreich gestaltet werden. Dies es in den meisten Fällen wesentlich wichtiger und oftmals Zeit und kostengünstiger als ein vor Gericht erzielter Sieg!

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Mediation?

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren zur außergerichtlichen Beilegung von Konflikten. Hierbei hat der Miniatur die Rolle eines neutralen Vermittlers. Er unterstützt die Parteien selbst Problemlösungen zu entwickeln, die von allen Beteiligten akzeptiert werden.

Wer sollte sich zum Mediator qualifizieren?

Angesichts der wirtschaftlichen Bedeutung und Auswirkung von Konflikten sind Kenntnisse über Verfahren und Methoden des professionellen Konfliktmanagements sowie die eigenen Kompetenzen im Umgang mit Konflikten eine Schlüsselqualifikation für alle beratenden Berufe im Wirtschaftsleben - und sie sind die Eintrittskarte für einen attraktiven Dienstleistungsbereich. Psychologen, Unternehmensberater, Rechtsanwälte und zunehmend auch Steuerberater haben dies erkannt und lassen sich in Mediation ausbilden, um ihren Mandanten diese Dienstleistung anbieten zu können.

Wirtschaftsmediation als neues Tätigkeitsfeld für den Steuerberater

Angesichts der wirtschaftlichen Bedeutung und Auswirkung von Konflikten sind Kenntnisse über Verfahren und Methoden des professionellen Konfliktmanagements sowie die eigenen Kompetenzen im Umgang mit Konflikten eine Schlüsselqualifikation für alle beratenden Berufe im Wirtschaftsleben - und sie sind die Eintrittskarte für einen attraktiven Dienstleistungsbereich. Psychologen, Unternehmensberater, Rechtsanwälte und zunehmend auch Steuerberater haben dies erkannt und lassen sich in Mediation ausbilden, um ihren Mandanten diese Dienstleistung anbieten zu können.

Ausbildung "Wirtschaftsmediation für Steuerberater"

Nutzen Sie die Chance und eröffnen Sie sich neue Perspektiven: In einer Zusammenarbeit mit dem DATEV-KOLLEG bietet Ihnen die Bundessteuerberaterkammer die Ausbildung "Wirtschaftsmediation für Steuerberater" an. Diese ermöglicht Ihnen den neuen Tätigkeitsbereich "Wirtschaftsmediation" in Ihrer Kanzlei aufzugreifen und Ihr Dienstleistungsangebot für Ihre Mandanten zu erweitern.

In dieser Ausbildung erlernen Sie in Theorie und Praxis Haltung und Fertigkeiten für die professionelle Mediationstätigkeit. Neben theoretischen Darstellungen geht es in den Seminaren um das eigene Erleben und Trainieren des Erlernten im Rahmen von Gruppenarbeit, Übungen und praxisorientierten Rollen spielen. Mit Hilfe von Reflexionen des eigenen Handelns und der Berufsrolle des Steuerberater und als Mediator entwickeln Sie ein klares Selbstverständnis für dieses Thema.

Nähere Informationen zu der Ausbildung:

Ziel

Mit dieser Ausbildung können sie als Mediator tätigwerden. Sie sind in der Lage

  • Konflikte so einer Lösung zuzuführen, dass alle Beteiligten zufrieden sind und die Beteiligten auch in Zukunft weiter miteinander auskommen.
  • die Eigenverantwortlichkeit der Konfliktparteien neutral zu unterstützen, indem Sie sie anleiten, selbst Lösungsoptionen zu erarbeiten. Über diese können die Parteien dann frei entscheiden.
  • gegenüber herkömmlichen Gerichtsverfahren viel kosten, Zeit und Nerven zu sparen.

Teilnehmerzahl

Die Gruppe hat eine Größe von maximal 24 Teilnehmern. Es sind stets zwei Ausbilder anwesend, so dass ein intensives und effektives Arbeiten gewährleistet ist.

Teilnehmerbescheinigung

Voraussetzung für die Bescheinigung ist die aktive Teilnahme an dem aus vier Teilen bestehenden Seminar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit (innerhalb von zwei Jahren) bei Einreichung zweier dokumentierten Fälle ein Praktikerzertifikat zu erhalten.

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst 90 Stunden und findet in 2 bzw. in 4 aufeinander aufbauenden Teilen zu je 6 bzw. 3 Tagen statt: 

Teil 1: Grundlagen der Wirtschaftsmediation

  • Grundgedanken der Mediation (Begriff; Voraussetzung; Merkmale; Prinzipien; Ziele; Geschichte und Anwendungsfelder; etc.)
  • Abgrenzung der Wirtschaftsmediation gegenüber anderen Konflikteregelungsverfahren in der Wirtschafts- und Arbeitswelt
  • Leitbilder der Mediation (Verhandlungs- und lösungsorientierter Ansatz, Transformationsansatz)
  • Übersicht über die Phasen eines Mediationsverfahrens
  • Einsatzbereiche und Umsetzungsmöglichkeiten von Mediation in und zwischen Unternehmen
  • Steuerberater und Mediator: Ansatzpunkte, Chancen und Grenzen bei der Verbindung der beruflichen Rollen
  • Rollen von Steuerberatern in Mediationsverfahren

Teil 2: Mediation als kommunikative Aufgabe: Gesprächsführung und Kommunikationstechniken

  • Konflikttheoretische Grundlagen und Konfliktkontexte
  • Grundlagen der Kommunikation: Wahrnehmungs- und Entscheidungsmuster
  • Grundhaltung der meditativen Gesprächsführung
  • Kommunikationstechniken: Aktives Zuhören und Paraphrasieren; Fragetechniken
  • Umgang mit schwierigen Gesprächssituation
  • Visualisieren und Moderieren

Teil 3: Das Verfahren der Wirtschaftsmediation – Ablauf und Rahmenbedingungen

  • Phasen eines Mediationsverfahrens
  • Rolle des Rechts in der Mediation
  • Integrative Verhandlungstechniken
  • Kreativitätstechniken

Teil 4: Rechtliche Rahmenbedingungen, Selbstverständnis, Marketing

  • Mediation als Haltung
  • Die Ethik der Mediation
  • Umgang mit Emotionen in der Mediation
  • Rollenklärung bei Mediation in der steuerberatenden Tätigkeit
  • Marketing für Steuerberater
  • Werbung, Kooperationen
  • aktuelle Rechtslage
Roggelin & Partner Peter Roggelin

Kontakt

Für weitere Informationen können Sie mich gerne anrufen oder eine E-Mail senden.

Peter Roggelin
Dipl.-Volkswirt, Dipl.-Finanzwirt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

T+49 (0)40/76 99 99-0
F+49 (0)40/76 99 99-36
Epeter.roggelin@roggelin.de
Roggelin & Partner Ralf Holz

Kontakt

Für weitere Informationen können Sie mich gerne anrufen oder eine E-Mail senden.

Ralf Holz
Dipl.-Finanzwirt, Rechtsanwalt in Sozietät

T+49 (0)40/76 99 99-0
F+49 (0)40/76 99 99-36
Eralf.holz@roggelin.de
Roggelin & Partner Elke Sietas

Kontakt

Für weitere Informationen können Sie mich gerne anrufen oder eine E-Mail senden.

Elke Sietas
Steuerberaterin

T+49 (0)40/76 99 99-0
F+49 (0)40/76 99 99-36
Eelke.sietas@roggelin.de

Roggelin & Partner – Ihr Ansprechpartner für alle Fragen zur Steuerberatung

Die Partner und Mitarbeiter der Sozietät verfügen über langjährige Erfahrung in ihrem Beruf und sind darüber hinaus als Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Die hohe Qualität unserer Beratung gründet sich auf die Qualifikation unserer Mitarbeiter und ihre Spezialisierung auf bestimmte Rechtsgebiete wie Branchen. alle Bereiche der Steuerberatung von Roggelin & Partner